Insolvenzmasse optimieren mit dem SYSTEM 100 – Teil 5

Innerhalb der ersten 100 Wochen nach Insolvenzanmeldung geht es im sogenannte „Ramp-up“ um die Anlaufphase für den Unternehmensverkauf oder -fortführung.

Im Zeitraum zwischen dem Insolvenzantrag und der Due Diligence koordiniert ein Projekt-Management die ersten Aktivitäten. Bis dahin muss der Betrieb der Firma weiter fortgeführt werden, denn das Unternehmen als Ganzes hat einen höheren Wert als die Summe seiner einzelnen Vermögensgegenstände bei einer Zerschlagung einbringen würden. Diesen Sachverhalt nennt man Emergenz.

Voraussetzungen für den Prozess

Die Voraussetzung für eine langfristige, erfolgreiche Fortführung des insolventen Unternehmens sind neben der Projektbegleitung vor allem positive Betriebsergebnisse oder zumindest positive Cash-Flows. Auch nach dem Ramp-Up muss gewährleistet sein, dass das Unternehmen fortgeführt wird, um den M&A-Prozess erfolgreich abzuschließen – in Form eines Carve-Out, Split oder Mergers durch ein Closing. Der ganze Prozess kann insgesamt bis zu 2 Jahre dauern.

Beginn der Ramp-Up-Phase

Aus diesem Grund müssen die Projektbeteiligten schon zu Beginn der Ramp-Up-Phase mit der Redimensionierung & Reorganisation des Unternehmens beginnen. Das erleichtert auch die Post-Merger-Integration für einen späteren Käufer. Zudem steigern wir so den Unternehmenswert deutlich. Außerdem tragen auch die Verbesserungsmaßnahmen selbst dazu bei, die Ertragskraft des Unternehmens zu optimieren. Schlussendlich erhöhen wir so die Insolvenzmasse.

Die Fortführung des Ramp-Ups

Die Fortführung des Ramp-Ups nutzen wir im SYSTEM 100 auch für andere Aufgaben, die üblicherweise in einer Insolvenz erst später erfolgen. Dazu zählt z.B. die Prüfung und Durchsetzung von Anfechtung- & Haftungsansprüchen. So stehen bereits frühzeitig ausreichende Finanzmittel zur Verfügung, um einen sogenannten „Distressed M&A-Verkaufsprozess“ unter Zeitdruck zu vermeiden. Damit können Sie wiederum einen höheren Unternehmenskaufpreis und eine Verbesserung der Insolvenzmasse erreichen.

Erfahren Sie in Teil 6 der Serie, wie Sie mit dem System 100 langfristig erfolgreich sind.

Round Table: Insolvenzmasse optimieren

mit Thomas Möllers (INSO Projects GmbH)
und Dr. Thorsten Nottebaum (PROJEKTERFOLG GmbH).

am 16. September 2020 um 09:30 – 13:00 Uhr
im Malkasten, Düsseldorf

Moderiert wird der Round Table von Detlef Fleischer, Herausgeber des EXIS|TENZ-Magazins

In Zusammenarbeit mit

AUSGEBUCHT! Weitere Termine folgen....
AUSGEBUCHT! Weitere Termine folgen...

Ja, ich möchte am Round Table

Insolvenzmasse optimieren

am 16. September 2020 um 09:30 – 13:00 Uhr
im Malkasten, Düsseldorf teilnehmen





Vereinbaren Sie mit uns ein

kostenloses 45-Minuten-Coaching

in dem wir gemeinsam herausfinden, wie Sie die Insolvenzmasse in Ihren Verfahren am Besten optimieren können.

Jetzt hier anmelden. Wir rufen Sie zurück:






Vereinbaren Sie mit uns ein

Termin

in dem wir gemeinsam herausfinden, wie Sie die Insolvenzmasse Ihrer Verfahren am Besten optimieren können.

Jetzt hier anmelden. Wir rufen Sie zurück:






Mehr Wert für die Gläubiger

Ihr Online-Seminar für mehr Insolvenzmasse

mit Thomas Möllers (INSO Projects GmbH)
und Dr. Thorsten Nottebaum (PROJEKTERFOLG GmbH).

Kostenlos und individuell für Ihre Kanzlei

Jetzt Termin vereinbaren
Jetzt Termin vereinbaren

Ja, ich möchte am Online-Seminar

Insolvenzmasse optimieren

teilnehmen.

Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten und einen Wunschtermin an: